Direkt zum Hauptbereich

Die Spannung steigt!


Kinder, das lange Warten hat ein Ende! Heute Abend flimmern sie endlich wieder über die Mattscheibe, die attraktiven, durchtrainierten, sprachlich begabten Supermänner, die im Fernsehen die ganz ganz große Liebe suchen! Und sie suchen nicht nur irgendeine große Liebe, nein, sie suchen die ganz ganz große Liebe beim Kassenschlager für's Sommerloch: beim RTL-Hit-Format „Die Bachelorette.“ Ich habe ehrlich gesagt noch immer keine Ahnung warum der Herzensangelegenheiten-Sender nicht bei mir für dieses Flirt-Aufgebot der Superlative angefragt hat und bin noch immer aufrichtig enttäuscht. Das werde ich dem RTL auch noch einmal in einem gesonderten Schreiben mitteilen. Sobald ich die dafür nötige Zeit erübrigen kann.

Ich meine, ernsthaft, diese Jessica Paszka die kennen wir doch schon. Der Christian Tews der wollte sie damals nicht und nun machen die beim Doktor-Love-Sender einen auf „Revenge.“ Damals sah die Jessica aber noch ganz anders aus, hatte weniger Arsch, weniger Titten, weniger bauschige Augenbrauen, weniger Kollagen in den Wangen, weniger Botox in der Stirn und weniger Extensions in den Haaren. Und ist die Nase eigentlich noch die gleiche? Ganz so blond wie damals ist sie auch nicht mehr, macht jetzt eher einen „auf natürlich“ mit der brünetten Walle-Mähne, aber dem auf gewollt gemachten natürlichen Eindruck folgt der Blick auf die schrecklichen Fake Nails und schon ist der Glaube an das Gute wieder dahin.

Da frage ich mich doch was der Kuppelshow-Sender Nummer 1 der einsamen deutschen Herzen damit für einen Aussage treffen möchte. „Du darfst bei uns die Liebe suchen aber erst wenn Du Dich unters Messer gelegt hast?“ , „Lass’ Dir mal eben die Titten machen, dann bekommst Du Deinen ganz großen Auftritt in der Prime Time?“ oder gar „Bei uns ist nur Fake echt! Drunter machen wir’s nicht?“ Ich meine, das gucken doch auch junge Mädchen. Was soll denen denn für ein Bild vermittelt werden? Sind die klug genug zu unterscheiden was da im Fernsehen stattfindet? Und dass das nichts mit der Realität zu tun hat? Oder denken die dass man sich erst „verbessern“ und bis aufs Äußerste „perfektionieren“ muss um sich auf die Suche nach der ganz ganz großen Lieben machen zu dürfen? Und uns gar vermittelt werden soll dass Fake das neue Echt ist?

Ich glaube da hat der RTL wirklich nicht aufgepasst. Denn laut Angaben der ab heute Abend rechtskräftigen aktuellen „Bachelorette“ Jessica Paszka ist der Skandal-Sender auf die neuerdings brünette Single-Lady zugekommen und hat ihr ein Angebot gemacht, das sie auch nach 24 Stunden Bedenkzeit nicht ablehnen konnte. Da muss die Kohle echt gestimmt haben. Oder vielleicht auch gerade nicht! Und für den Klecker-Betrag den sie bereit waren zu zahlen haben sie vielleicht auch einfach nichts Besseres bekommen. Ich weiß es nicht. Aber ich weiß so vieles nicht.

Die Message jedenfalls gefällt mir nicht. Und ein Sender dieser Größe und dieses Kalibers sollte doch mehr als nur eins im Sinn haben um das scheinbar immerwährende Fernseh-Sommerloch zu stopfen. Ich kann mir tatsächlich gut vorstellen, dass die Rechnung dieses Mal nicht ganz aufgeht und der RTL sich spätestens beim Staffel-Finale unter der glühenden Sonne Marbellas eingestehen muss dass der vielleicht nicht ganz wohl kalkulierte Plan nicht funktioniert hat. 

Aber vielleicht ist es ja noch auch noch mal ganz anders und nicht der Bachelor-Sender hat der Liebesanwärterin sondern die Jessica hat dem RTL ein unmoralisches Angebot gemacht. Damit sie endlich endlich zwar nicht die ganz große Liebe findet, im Übrigen glaubt sie laut vorveröffentlichen Interviews, dass die Teilnahme an „Die Bachelorette“ jetzt mit 27 Jahren auch ihre letzte Chance sei die große Liebe zu finden, sondern es geht darum, dass sie endlich die ganz ganz große Karriere findet! Und wer sich einen neuen Arsch und neue Titten leisten kann, kann es sich doch sicher auch leisten dem Fernsehen eine ordentliche Summe hinzublättern damit man ein paar Wochen in der Prime Time auf sich aufmerksam machen kann. Wahrscheinlich sucht sie gar keinen Partner sondern hat längst einen Freund der ganz ganz fest an sie glaubt und ganz ganz viel Geld hat und damit ihre ganz ganz große Karriere befeuern kann. So muss es sein! So macht es Sinn. Das ist es! Gott, bin ich froh, dass ich doch noch drauf gekommen bin. Ich hätte ja heute nicht mehr ruhig schlafen können. Und wenn die Summe stimmt dann verdient der RTL ja doppelt, wenn nicht dreifach, denn Sommerloch ist Sommerloch, aber die Werbeeinnahmen fließen schließlich trotzdem ins gut gefüllte Sender-Portemonnaie. Damit im nächsten Jahr die Gage stimmt und Paul Janke endlich wieder als Bachelor der Herzen antreten kann! Und auf dieses Comeback warten schließlich alle deutschen Single-Frauen, und die die es mit Bekanntgabe seiner erneuten Teilnahme werden wollen. 

Alles richtig gemacht, lieber RTL. Und wenn’s doch besser läuft als erwartet könnt Ihr die Jessica in den kommenden Jahren auch noch bei „Let’s Dance,“ „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! Das Dschungelcamp,“ „Das perfekte Promi-Dinner“, „Dance! Dance! Dance!“ , „Promi Shopping Queen“ und sämtlichen anderen XYZ-Promi-Shows unterbringen. Also, wenn das nichts ist! Dann weiß ich es auch nicht.

In diesem Sinne wünsche ich dem Liebeskarussell-Sender zumindest ein paar Leute die einschalten wollen und werden und ebenfalls ein paar, die dann auch immer noch dranbleiben. Ich persönlich habe leider andere Dinge zu tun an meinem Mittwochabend. Whatever you have in mind have an enchanting wednesday night, lovers! Enjoy everything you do with all your heart. I’ll be seeing you.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Muskulös

Kinder, endlich ist es wieder soweit! Es gibt Neuigkeiten aus der Welt der Internet-Liebenden und Online-Suchenden, aus der Welt der Scheinprinzen und Schaumschläger, aus der Welt in der alles kann aber nichts geht. Zumindest bei mir gerade nicht. Nicht mehr. Irgendwann ist auch mal Schluss im Bus. Aus die Maus. Und Ende im Gelände. Irgendwann ist das Maß auch einfach erst mal voll aber keiner weiß ob sich das nicht vielleicht auch ganz schnell wieder ändern kann. Und so widme ich mich für den Moment völlig selbstlos den wieder einmal unmöglichsten Suchanzeigen bei deren Lesegenuss klar ersichtlich werden sollte, warum die BILD Online kürzlich mit großen Lettern lockte „Zu früh gefreut beim ersten Match! Was beim Tinder-Date alles schief gehen kann!“ Bei den folgenden Annoncen kann ich mir zwar kaum vorstellen, dass dort allzu viel gematched wird, aber da auch ich nie auslerne kann ich natürlich nicht wissen wer Lust auf diese wildgewordenen Lüstlinge bekommt und das Netz nachträglich…

Ausgemustert

Kinder, Ihr kennt es, ich kenne es, die Frage ist: wer kennt es nicht? Wie oft stehen wir verzweifelt vor dem Kleiderschrank, vor Kommoden, Kisten, Kästen, Schubladen, noch immer nicht ausgepackten Tüten und Verstecken, die keiner jemals zu Gesicht bekommen darf, und reißen alles raus auf der bangen Suche nach einem passenden Kleidungsstück oder viel schlimmer noch nach einem ganzen passenden Outfit! Und so viel wir auch aus sämtlichen Stauräumen herausziehen und nach kurzem Zweifeln doch schnell wieder aufs Bett oder auf den Boden werfen, irgendwie gibt es immer wieder, und ich betone: IMMER WIEDER! Tage an denen wir so gar nichts finden wollen was zu unserer aktuellen Stimmungslage, zu unserem Gemüt, zur Situation, zum Anlass oder auch einfach nur insgesamt passen will. So ein Dilemma! Und wie kann das eigentlich sein? Oder gibt es dazu vielleicht gar keine logische Erklärung? Gibt es die vielleicht zu vielerlei Dingen, so sehr wir auch suchen und uns den Kopf darüber zerbrechen, ma…

Ein Date mit dem Märchenprinz

Kinder, es gibt wie so oft in meinem wilden Leben wieder einmal einiges zu berichten. Wo fange ich an, wo höre ich auf, und wann ist es eigentlich Zeit aufzuhören? Oder wann ist es Zeit etwas zu beenden? Wissen wir es wenn es soweit ist? Können wir es fühlen? Oder wollen wir es einfach nie wahrhaben wenn etwas vorbei ist und tun wir uns damit nicht noch viel mehr weh als wenn wir tatsächlich mit etwas aufhören würden, auch wenn es dann natürlich erst einmal ganz besonders wehtun würde?

Nun, Ihr merkt es, wieder einmal schweife ich ab. Wobei ich manchmal gar nicht so genau weiß ob ich denn wirklich abschweife oder ob nicht doch alles irgendwie miteinander zusammenhängt.

Nun denn, Kinder, erinnert Ihr Euch noch an den Märchenprinz? So getroffen im vergangenen November und sofort im Zauberbann gewesen. Aber das hatte sich dann ja ziemlich schnell erledigt. Und so bin ich doch wieder bei oben beschriebenem: Ist es manchmal vielleicht besser ein Ende mit Schrecken zu erleben, aber dann i…