Direkt zum Hauptbereich

Figurkontrolle

Kinder, ich habe da mal eine ernste Frage, und ich gehe davon aus, dass nicht nur ich sie mir ums erneute Mal gestellt habe: Wie genau muss man eigentlich sein um beim Bachelor mitmachen zu dürfen? Gibt es da wie am Flughafen für das Handgepäck eine Kontrollkiste oder in dem Falle eine Body-Mass-Index-Form in die man reinpassen muss und wenn was drüber lugt, dann darf man nicht mitfliegen, nach Miami, in die Ladies Villa, zu den Dream Dates? Und eben nicht zum Bachelor? Was will das Fernsehen uns sagen? Dass nur Mädchen mit Kleidergröße 32 bis 34 sich auf die Suche nach der großen Liebe machen dürfen? Und wenn dann einen Tag später auch noch Germany's Next Topmodel mit der neckischen Frohnatur Heidi Klum läuft und es erneut einen Traumkörper-Overload gibt, muss man dann anfangen The Biggest Loser zu gucken damit man sich wieder erlaubt in die Chipstüte zu greifen?
Ich meine, ich verstehe das auf der einen Seite schon irgendwie. Natürlich guckt man sich gerne hübsche schlanke akttraktive Menschen an. The Biggest Loser könnte ich tatsächlich nicht mal MIT Chipstüte gucken. Vielleicht überlegt man auch insgeheim, oder in offener Runde, wen man am bestaussehendsten findet und von wem man vielleicht hofft, dass sie das Rennen macht. Aber als Frau braucht man manchmal schon ein starkes Selbstbewusstsein um darüber hinweglachen zu können, dass man selbst vielleicht nicht in die Body-Mass-Index-Form am Flughafen passt. Ob der RTL vielleicht sogar für eingeschickte Fotos die als Bewerbungsgrundlage dienen einen Figuren-Scanner hat der dem Doktor-Love-Sender punktgenau die Maße der jeweiligen Dame verrät? Würde das letztendlich erklären warum ich nicht mit nach Miami durfte sondern das mittlerweile schon manchmal fast unerträgliche Grau in Grau der Hansestadt ertragen muss?
Ich habe es schon lange geahnt, Kleidergröße 38 scheint einfach nicht zu funktionieren, wenn man Big im Business sein will. Und dabei eben halt einfach nicht BIG sein darf. Da können Busen und Po noch so prächtig sein, wenn der Umfang nicht stimmt macht der Flieger die Schotten dicht. Und die Mädels suchen sich in Florida anderweitige Unterhaltung. Das ist dann zwar meist nicht das was man unter "guter Unterhaltung" versteht, sondern sieht eher so aus, dass sie über das Aussehen und die Figuren der konkurrierenden Teilnehmerinnen lästern und sich selbst so in Szene setzen, dass sie hoffentlich nicht vom Bachelor-Boy Sebastian Pannek übersehen werden!
Kein Wunder, bei diesem Beauty-Wahn, Beauty-Wahnsinn!, und Schönheitsdruck, dass sich die Liebesanwärterinnen im Bachelor-Traumhaus permanent um ihr Aussehen sorgen! Inci findet sich zu hässlich, Kattia findet sich zu dick, Julia wird von ihren Konkurrentinnen hinter vorgehaltener Hand zum Abnehmen geraten.
Kinder ernsthaft, was ist denn da eigentlich los? Klar sind schöne Menschen schön. Aber muss man da so über die Stränge schlagen? Ich meine, hey, nicht jeder kann wie Fabienne, Kosmetikerin aus Hannover, aus der Branche, ja, richtig, und hier auch noch mal für Sebastian falls er es nicht verstanden hat, aus der MODELBRANCHE kommen, und wissen wie das Business läuft. Hat ihr am Ende dann aber doch nicht weitergeholfen. Zumindest was die Liebe angeht, auch wenn sie behauptet, dass die Sendung ohne sie nur halb so sexy wäre, und sie den Bachelor eigentlich, eigentlich!, von ihren inneren Werten überzeugen wollte. Denn zusammen mit Anna, BWL-Studentin aus Wolfsburg, und Caroline, Sozialversicherungsfachangestellte aus Chemnitz, musste sie sich auf den Heimweg ins triste Deutschland machen und Miami hinter sich lassen. Traurig für die drei, die nun leider keine weitere Rose vom schönen Strahlemann erhalten haben, und das obwohl Anna und Caroline noch vor der Show betonten, dass sie sich unbedingt wieder verlieben wollten. Und Anna noch einen drauf setzte, indem sie betonte, dass sie dafür, also fürs Verlieben!, auch die allerbesten Voraussetzungen mitbringt. Schließlich, so sagt sie über sich, ist sie hübsch, selbstbewusst und ehrgeizig, und macht im Bikini eine gute Figur. Aufgemerkt, mitgemacht, das sind also die besten Voraussetzungen um sich zu verlieben! Wenn wir da nicht mal wieder was für's Leben gelernt haben. Aber wie sollte es bei der besten Flirt-Show der Welt auch anders sein!
Eigentlich komisch, dass Anna dann keine dritte Rose bekommen hat. Und das obwohl es anfangs ja sehr gut für die schmollende Lippenstiftträgerin aussah, die ihren Mund ständig so furchtbar unattraktiv vor der Kamera in Szene gesetzt hat, dass ich immer weggucken musste. Bekam sie doch beim ersten Kennenlernen und damit in der ersten Nacht der Rosen noch die allererste Rose vom Bachelor, quasi noch vor der eigentlichen Entscheidung am Ende der ersten Sendung.
Anja Polzer hat das damals zumindest dahingehend Glück gebracht dass sie am Ende der ersten Staffel das Herz vom besten Bachelor aller Zeiten Paul Janke gewonnen hat. Oder eben halt die letzte Rose bekommen hat. Denn worum auch immer es wirklich in dieser Love-Boat-Show geht, um die Liebe wahrscheinlich dann doch eher fünft- oder siebzehn-rangig.
Paris, Athen, auf Wiedersehen für Fabienne, Anna und Caroline, aber hallo und heissa hossa hoppssassa für die verblienen zwölf Dream Girls, die in der Mädels Villa auf die nächste Liebespost von Sebastian Pannek warten und in der Zwischenzeit alles trinken was in diesem Jahr nicht Amarula heißt. Gottseidank gibt es genügend andere Kaltgetränke auf dem Markt. Wäre sonst nicht gut auszuhalten. Aber das kann ich nur vermuten.
Ich für meinen Teil will nur hoffen, dass der Bachelor sich für die Dünnste, die Bestaussehendste, die mit der besten Figur entscheidet, damit Klischees Klischees bleiben und wir alle die Chance haben zu sagen: "Ich habe es doch gewusst." Alles andere wäre doch auch viel zu neu und innovativ. Und wo wenn nicht im Fernsehen müssen und sollen Klischees bedient werden? Oder war es genau andersrum und es sollte um Innovationen gehen? Nun, wie dem auch sei, vielleicht ist eine Kuppel-Show nicht unbedingt der Ort für Neues sondern eher die Zeit für altbekannte Dinge, die wir deswegen so mögen, weil wir uns nicht wie sonst im Leben stets und ständig auf Neues einstellen müssen. An dieser Stelle also: Danke, RTL. Dafür, dass zumindest bei einer Sache im Leben alles einfach mal so bleibt wie es ist. Und dennoch wäre es fabelhaft wenn auch Damen mit einer Kleidergröße überhalb von Size Zero durch die Flughafenkontrolle nach Miami mitdürften.
In diesem Sinne: Enjoy the fun, enjoy the laughter, enjoy the times that remind us that things will have to change in order to find a new perspective. Have an oustandingly beautiful tuesday, lovers!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Muskulös

Kinder, endlich ist es wieder soweit! Es gibt Neuigkeiten aus der Welt der Internet-Liebenden und Online-Suchenden, aus der Welt der Scheinprinzen und Schaumschläger, aus der Welt in der alles kann aber nichts geht. Zumindest bei mir gerade nicht. Nicht mehr. Irgendwann ist auch mal Schluss im Bus. Aus die Maus. Und Ende im Gelände. Irgendwann ist das Maß auch einfach erst mal voll aber keiner weiß ob sich das nicht vielleicht auch ganz schnell wieder ändern kann. Und so widme ich mich für den Moment völlig selbstlos den wieder einmal unmöglichsten Suchanzeigen bei deren Lesegenuss klar ersichtlich werden sollte, warum die BILD Online kürzlich mit großen Lettern lockte „Zu früh gefreut beim ersten Match! Was beim Tinder-Date alles schief gehen kann!“ Bei den folgenden Annoncen kann ich mir zwar kaum vorstellen, dass dort allzu viel gematched wird, aber da auch ich nie auslerne kann ich natürlich nicht wissen wer Lust auf diese wildgewordenen Lüstlinge bekommt und das Netz nachträglich…

Ausgemustert

Kinder, Ihr kennt es, ich kenne es, die Frage ist: wer kennt es nicht? Wie oft stehen wir verzweifelt vor dem Kleiderschrank, vor Kommoden, Kisten, Kästen, Schubladen, noch immer nicht ausgepackten Tüten und Verstecken, die keiner jemals zu Gesicht bekommen darf, und reißen alles raus auf der bangen Suche nach einem passenden Kleidungsstück oder viel schlimmer noch nach einem ganzen passenden Outfit! Und so viel wir auch aus sämtlichen Stauräumen herausziehen und nach kurzem Zweifeln doch schnell wieder aufs Bett oder auf den Boden werfen, irgendwie gibt es immer wieder, und ich betone: IMMER WIEDER! Tage an denen wir so gar nichts finden wollen was zu unserer aktuellen Stimmungslage, zu unserem Gemüt, zur Situation, zum Anlass oder auch einfach nur insgesamt passen will. So ein Dilemma! Und wie kann das eigentlich sein? Oder gibt es dazu vielleicht gar keine logische Erklärung? Gibt es die vielleicht zu vielerlei Dingen, so sehr wir auch suchen und uns den Kopf darüber zerbrechen, ma…

Ein Date mit dem Märchenprinz

Kinder, es gibt wie so oft in meinem wilden Leben wieder einmal einiges zu berichten. Wo fange ich an, wo höre ich auf, und wann ist es eigentlich Zeit aufzuhören? Oder wann ist es Zeit etwas zu beenden? Wissen wir es wenn es soweit ist? Können wir es fühlen? Oder wollen wir es einfach nie wahrhaben wenn etwas vorbei ist und tun wir uns damit nicht noch viel mehr weh als wenn wir tatsächlich mit etwas aufhören würden, auch wenn es dann natürlich erst einmal ganz besonders wehtun würde?

Nun, Ihr merkt es, wieder einmal schweife ich ab. Wobei ich manchmal gar nicht so genau weiß ob ich denn wirklich abschweife oder ob nicht doch alles irgendwie miteinander zusammenhängt.

Nun denn, Kinder, erinnert Ihr Euch noch an den Märchenprinz? So getroffen im vergangenen November und sofort im Zauberbann gewesen. Aber das hatte sich dann ja ziemlich schnell erledigt. Und so bin ich doch wieder bei oben beschriebenem: Ist es manchmal vielleicht besser ein Ende mit Schrecken zu erleben, aber dann i…