Direkt zum Hauptbereich

Opfer aus der Unterwelt

Kinder, ich gerate immer wieder an den Punkt, an dem ich denke, dass ich schon alles erlebt habe was es an Dreistigkeiten, Absurditäten, Demütigungen, Vorwitzigkeiten und Knalltütentum gibt, aber besonders momentan werde ich jeden Tag aufs Neue davon überzeugt, dass ich bei Weitem keine Vorstellung davon habe was man noch alles erleben kann. Aber auf gar keinen Fall muss.
Vor wenigen Tagen hatte ich das nicht stattfindende Vergnügen mir mit einem dieser Typen zu schreiben, die vorgeben "eigentlich ganz nett zu sein, wenn man mich nur lässt." Schnell kristallisierte sich jedoch heraus, dass diese beschriebene Nettigkeit nicht vorhanden war und es dem übermässig von sich überzeugten Mann, äh Fragezeichen?, einzig darum ging sich zu profilieren und seine Geilheit auch dem Rest der Welt zu offenbaren, und zwar so, dass es dafür nicht nur Beifall sondern gleichsam Komplimente und möglichst auch freizügige sexuelle Offerten hageln würde. Dass er damit bei mir an der falschen Adresse sein sollte brauche ich Euch nicht zu sagen, er jedoch konnte, wahrscheinlich durch sein fehlendes Gehirn, nicht schnell genug verstehen, dass er sich lieber an anderer Stelle um aufwendigeren Einsatz von Seiten des weiblichen Geschlechts bemühen sollte. Und so ließ er nicht locker und versuchte erschreckenderweise alles mich doch noch davon zu überzeugen, dass ein Treffen mit ihm, auch wenn es nun eben nicht direkt bei ihm zu Hause in seinem Bett stattfinden würde, das Beste auf der großen weiten Welt wäre was mir passieren könnte. Auf einmal schlug er sogar ein romantisches Treffen an der Alster vor, man könne sich ja vorher ein Bier holen und dann gemeinsam chillen. Für mich war das Thema längst durch, und glaubt mir, wenn Ihr den Verlauf gelesen hättet, würdet Ihr Euch wahrscheinlich fragen was bei dem Kerl falsch gelaufen ist. So ging ich also davon aus, und hoffte es auch, dass er bis heute, Donnerstag, vergessen würde, dass er sich mit mir an der Alster zum Bierchen trinken treffen wollte. Weit gefehlt. Den Jungen hatte es irgendwie gepackt. Keine Ahnung was er sich meinte beweisen zu müssen, wahrscheinlich hatte sich in einem Anflug von Männlichkeit bei ihm der Gedanke festgesetzt, dass er es schon auch noch schaffen würde mich von sich zu überzeugen. Vorher aufgeben war keine Option. Also hätte es mich mit dieser sicherlich nicht ganz unstimmigen Vermutung nicht weiter wundern sollen, dass er sich tatsächlich am späten Nachmittag meldete und wissen wollte, was mit unserer heutigen Verabredung an der Alster sei. In diesem Moment war ich jedoch zu überrascht um mir diese Vermutung ins Gedächtnis zu rufen, zudem regnete es bereits seit einigen Stunden, und da ich mich nach wie vor fragte welches Steuer er immer noch versuchte herumrureißen nachdem das Kind längst in den Brunnen gefallen war, erklärte ich ihm kurz und bündig, dass ich ihm im Regen viel Spaß an der Alster wünsche. Ich dachte, dass sich die Sache nun wirklich endgültig erledigt hätte, er begriffen hatte, dass der Drops längst gelutscht und schon länger als lange Ende im Gelände und Schluss im Bus war. Aber der von übernatürlicher Großspurigkeit besessene Macho Man war um eine widerliche, und das war für mich definitiv die letzte!!, Nachricht nicht verlegen. Ehrlich gesagt bin ich immer noch ziemlich geschockt, aber dennoch möchte ich Euch die unschmeichelhaften Worte eines unglücklichen Mannes, der scheinbar lange nirgendwo mehr einlochen konnte, weil er mit großer Sicherheit eins der größten letzten freilebenden Arschlöcher unter der gerade nicht scheinenden Sonne ist, nicht vorenthalten. Seine letzte Antwort also lautete: "Alter, was bist Du denn für ein Opfer!" Ich meine, im Ernst? Kommt der bei anderen Frauen wirklich damit an? Ist das irgendwie ein heißer Trick, auf den ich nicht abfahre? Oder glaubt er, dass ich jetzt doch noch klein beigebe, weil ich total auf Erniedrigung stehe?
Also, Arschloch, falls Du das hier lesen solltest, was durchaus passieren könnte, weil Du keine andere Möglichkeit mehr hast mit mir in Kontakt zu treten und Dich bisher wie ein Wadenbeißer, aber einer von der ganz abnormalen Sorte jenseits von Gut und Böse, verhalten hast, aus Freundlichkeit und gerade nicht vorhandener Nächstenliebe werde ich Dich nicht taggen, dann lass' Dir eins gesagt sein: Das Opfer bist Du. Ein dummes trauriges bemitleidenswertes Opfer aus der Unterwelt. Und in der solltest Du besser bleiben bis Du gelernt hast wie man mit Frauen spricht und mit ihnen umgeht. Das könnte heißen, dass die Welt Dich nie wieder zu Gesicht bekommt. Aber im Moment denke ich nicht, dass es um diese Tatsache auch nur annähernd schade wäre. Farewell.
In diesem Sinne denkt immer daran: wir müssen uns nicht alles gefallen lassen. Auch wenn der Herbst vor der Tür steht, Kinder, es gibt so viele andere Möglichkeiten als uns von fiesen Kerlen schlecht behandeln zu lassen. Have a very happy thursday night. Enjoy, lovers!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mittendrin statt nur dabei - Meine wilde Party-Nacht mit den Promis

Kinder, es gibt Momente im Leben, die muss man einfach noch mal Revue passieren lassen. Weil sie einmalig waren, beeindruckend, belustigend, merkwürdig, spannend, aufregend, oder sogar alles zusammen. Daher möchte ich Euch heute noch einmal mitnehmen zur Movie meets Media Party in Berlin und wünsche Euch viel Spaß bei diesem herrlichen Rückblick!

Es ist ein absolutes Mega-Highlight: ich habe Karten für die Movie meets Media Party anlässlich der Berlinale in unserer Hauptstadt gewonnen und ich kann mein Glück kaum glauben. Aber ehe ich mich versehe und noch länger darüber nachdenken kann, was für ein Glück ich hatte, sitze ich auch schon im Bus und brause mit wehendem Haar gen Berlin. Im Hotel angekommen bleiben mir noch gute drei Stunden um mich auf den abendlichen Event der Spitzenklasse vorzubereiten, und die Zeit will gut genutzt werden. Schließlich will ich den Promis in nichts nachstehen. Und so verwende ich unzählige Minuten und ganz viel Hingabe darauf, ebenfalls wie ein Promi …

Muskulös

Kinder, endlich ist es wieder soweit! Es gibt Neuigkeiten aus der Welt der Internet-Liebenden und Online-Suchenden, aus der Welt der Scheinprinzen und Schaumschläger, aus der Welt in der alles kann aber nichts geht. Zumindest bei mir gerade nicht. Nicht mehr. Irgendwann ist auch mal Schluss im Bus. Aus die Maus. Und Ende im Gelände. Irgendwann ist das Maß auch einfach erst mal voll aber keiner weiß ob sich das nicht vielleicht auch ganz schnell wieder ändern kann. Und so widme ich mich für den Moment völlig selbstlos den wieder einmal unmöglichsten Suchanzeigen bei deren Lesegenuss klar ersichtlich werden sollte, warum die BILD Online kürzlich mit großen Lettern lockte „Zu früh gefreut beim ersten Match! Was beim Tinder-Date alles schief gehen kann!“ Bei den folgenden Annoncen kann ich mir zwar kaum vorstellen, dass dort allzu viel gematched wird, aber da auch ich nie auslerne kann ich natürlich nicht wissen wer Lust auf diese wildgewordenen Lüstlinge bekommt und das Netz nachträglich…

Ausgemustert

Kinder, Ihr kennt es, ich kenne es, die Frage ist: wer kennt es nicht? Wie oft stehen wir verzweifelt vor dem Kleiderschrank, vor Kommoden, Kisten, Kästen, Schubladen, noch immer nicht ausgepackten Tüten und Verstecken, die keiner jemals zu Gesicht bekommen darf, und reißen alles raus auf der bangen Suche nach einem passenden Kleidungsstück oder viel schlimmer noch nach einem ganzen passenden Outfit! Und so viel wir auch aus sämtlichen Stauräumen herausziehen und nach kurzem Zweifeln doch schnell wieder aufs Bett oder auf den Boden werfen, irgendwie gibt es immer wieder, und ich betone: IMMER WIEDER! Tage an denen wir so gar nichts finden wollen was zu unserer aktuellen Stimmungslage, zu unserem Gemüt, zur Situation, zum Anlass oder auch einfach nur insgesamt passen will. So ein Dilemma! Und wie kann das eigentlich sein? Oder gibt es dazu vielleicht gar keine logische Erklärung? Gibt es die vielleicht zu vielerlei Dingen, so sehr wir auch suchen und uns den Kopf darüber zerbrechen, ma…