Direkt zum Hauptbereich

Nummerngirl

Kinder, ich komme nicht umhin mich immer wieder zu fragen jedoch weit davon entfernt zu bleiben eine Antwort zu finden: wie sind Paare eigentlich früher zusammen gekommen? Und gibt es überhaupt noch Paare die irgendwie irgendwann zusammen kommen? Oder verschwinden Partnerschaften, also richtige echte Partnerschaften, irgendwann in einem Meer der Bedeutungslosigkeiten und man wird sich in hundert Jahren über ein längst ausgestorbenes Relikt an künstlichen Lagerfeuern über diese verrückten Leute unterhalten und Legenden erzählen von Menschen, die tatsächlich so aberwitzig waren und als Paar zusammengelebt haben, vielleicht gar verheiratet waren?
Ich sage es offen und ehrlich heraus: es ist nicht im Geringsten so dass ich nicht versuche jemanden zu finden. Jemanden kennenzulernen. Mich mit jemandem zu verabreden, der dieser sogenannte Richtige sein könnte. Aber es ist verdammt schwer, denn so gut man sich auch verstehen kann, so nett man auch plaudert, so verheißungsvoll man auch flirtet, viel zu oft bleibt es bei diesem einen netten, lustigen, Charme durchtränkten Abend und ein erneutes Treffen bleibt aus.
In den letzten Wochen habe ich sogar mutig auf ein eher antikes Medium gesetzt und dem ein oder anderen verwegenen Gentleman nach einem vielversprechenden Flirt, einer amüsanten Unterhaltung oder einem illustren Geplänkel meine Nummer auf einem Zettel, einer Speisekarte, einem herausgerissenen Notizblockblättchen aufgeschrieben und zugeschoben, jedes Mal verbunden mit dem großmütigen Versprechen seitens des jeweiligen Herren sich unbedingt und auf jeden Fall zu melden, und ich konnte in den jeweiligen Momenten gar nichts anderes tun als ihnen Glauben zu schenken. Ich meine, warum auch sollten sie sich NICHT melden?!
Nun, ich warte immer noch. Mittlerweile weiß ich schon gar nicht mehr auf wen. Geschweige denn warum. Nachdem meine Papiervorräte aufgebraucht und einige Restaurants sicherlich nach dem Verbleib einiger Speisekartenblättchen suchen will ich versuchen dem beschriebenen wiederholt missglückten Unterfang nicht allzu viel Bedeutung beizumessen. Aber so traurig es ist, so wahr ist es gleichzeitig: mein Handy bleibt stumm. Die versprochenen Anrufe und Meldungen bleiben aus.
Also frage ich mich: Was machen die Junggesellen mit den Telefonnummern? Benutzen sie sie als Tapete? Als Wall of Fame, als Wand der Eroberungen? Basteln sie sich daraus ein Telefonbuch das sie planen meistbietend bei der nächsten Telefonbuch-Auktion zu verhökern? Verkaufen Sie die Telefonnummern gar meistbietend an Marketing-Unternehmen und ich brauche mich aus diesem Grund gar nicht mehr über die zahlreichen Angebote zu wundern die versucht werden mir telefonisch zu unterbreiten? Na, zumindest daran merke ich, dass mein Handy noch funktioniert. Wie schön.
Und so frage ich mich weiter: reicht Telefonnummern annehmen heute schon aus, und bestätigt die Männer in ihrem Männlichsein noch viel mehr als sich erneut zu treffen und damit den Schein eventuell zu zerstören, sich als nicht mehr ganz so toller Hecht, als verwundbar und vielleicht sogar auch ein wenig verletzlich erkennen zu geben? Möchten Sie, dass wir uns stets und ständig an das Bild erinnern, dass wir an diesem einen tollen Abend im Geiste von ihnen angefertigt haben und wollen sie uns gar bewahren oder schützen indem sie uns in diesem Glauben lassen? Quasi nahezu so, als ob sie sich innerlich auf einen Sockel stellen von dem sie sich wünschen nicht von uns heruntergestoßen werden zu können. Ist es am Ende nicht nur Selbstschutz sondern ein Geschenk an uns Frauen, damit wir uns daran erinnern wie toll sie waren, wie schön es mit ihnen war, wie viel wir gelacht und wie gut wir uns mit ihnen amüsiert haben? Haben sie all ihr Pulver an nur einem Abend verschossen und wollen uns und sich selbst nicht enttäuschen, wenn beim nächsten Mal die Spritzigkeit fehlen könnte? Oder sind die vermeintlichen Junggesellen am Ende gar keine richtigen Junggesellen und müssen sie die Fassung wahren, damit ihre Tarnung nicht auffliegt?
Wie Ihr seht gibt es in diesem Zusammenhang durchaus einige Fragen die mich beschäftigen und ich habe bisher keine passende Antwort parat. Entweder sind die Antworten einfach wie banal, oder in ihrer Vielfalt in kurzen Worten gar nicht zu erfassen. Für mich bleibt nun jedoch offen, ob ich mich weiter als Nummerngirl versuchen soll auch auf die Gefahr hin irgendwann vor Scham im Erdboden zu versinken, weil niemals jemand anruft, oder ob ich das mit der Liebe und der Suche nach einer Partnerschaft auf Augenhöhe einfach wieder sein lasse. Sicher wird der ein oder andere sagen, dass es auch noch ein paar Alternativen dazwischen gibt, und ich denke für den Moment bin ich vielleicht sogar gewillt zu schauen, welche das sein könnten. Ich bin gespannt. Vielleicht wird aus dem von mir prophezeiten Relikt über das man in hundert Jahren sprechen wird auch nur eine Utopie und ich habe bisher nicht diesem EINEN Richtigen meine Nummer aufgeschrieben. Es bleibt spannend. Wie immer. Anders kenne ich mein Leben auch gar nicht. Ich halte Euch auf dem Laufenden. Und bis dahin bin ich gespannt zu hören was Ihr für Erfahrungen mit dem guten alten Telefonnummern tauschen gemacht habt. In diesem Sinne: stay tuned. Have fun. Enjoy every flirt. You never know what happens next. Happy monday, lovers.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Muskulös

Kinder, endlich ist es wieder soweit! Es gibt Neuigkeiten aus der Welt der Internet-Liebenden und Online-Suchenden, aus der Welt der Scheinprinzen und Schaumschläger, aus der Welt in der alles kann aber nichts geht. Zumindest bei mir gerade nicht. Nicht mehr. Irgendwann ist auch mal Schluss im Bus. Aus die Maus. Und Ende im Gelände. Irgendwann ist das Maß auch einfach erst mal voll aber keiner weiß ob sich das nicht vielleicht auch ganz schnell wieder ändern kann. Und so widme ich mich für den Moment völlig selbstlos den wieder einmal unmöglichsten Suchanzeigen bei deren Lesegenuss klar ersichtlich werden sollte, warum die BILD Online kürzlich mit großen Lettern lockte „Zu früh gefreut beim ersten Match! Was beim Tinder-Date alles schief gehen kann!“ Bei den folgenden Annoncen kann ich mir zwar kaum vorstellen, dass dort allzu viel gematched wird, aber da auch ich nie auslerne kann ich natürlich nicht wissen wer Lust auf diese wildgewordenen Lüstlinge bekommt und das Netz nachträglich…

Ausgemustert

Kinder, Ihr kennt es, ich kenne es, die Frage ist: wer kennt es nicht? Wie oft stehen wir verzweifelt vor dem Kleiderschrank, vor Kommoden, Kisten, Kästen, Schubladen, noch immer nicht ausgepackten Tüten und Verstecken, die keiner jemals zu Gesicht bekommen darf, und reißen alles raus auf der bangen Suche nach einem passenden Kleidungsstück oder viel schlimmer noch nach einem ganzen passenden Outfit! Und so viel wir auch aus sämtlichen Stauräumen herausziehen und nach kurzem Zweifeln doch schnell wieder aufs Bett oder auf den Boden werfen, irgendwie gibt es immer wieder, und ich betone: IMMER WIEDER! Tage an denen wir so gar nichts finden wollen was zu unserer aktuellen Stimmungslage, zu unserem Gemüt, zur Situation, zum Anlass oder auch einfach nur insgesamt passen will. So ein Dilemma! Und wie kann das eigentlich sein? Oder gibt es dazu vielleicht gar keine logische Erklärung? Gibt es die vielleicht zu vielerlei Dingen, so sehr wir auch suchen und uns den Kopf darüber zerbrechen, ma…

Ein Date mit dem Märchenprinz

Kinder, es gibt wie so oft in meinem wilden Leben wieder einmal einiges zu berichten. Wo fange ich an, wo höre ich auf, und wann ist es eigentlich Zeit aufzuhören? Oder wann ist es Zeit etwas zu beenden? Wissen wir es wenn es soweit ist? Können wir es fühlen? Oder wollen wir es einfach nie wahrhaben wenn etwas vorbei ist und tun wir uns damit nicht noch viel mehr weh als wenn wir tatsächlich mit etwas aufhören würden, auch wenn es dann natürlich erst einmal ganz besonders wehtun würde?

Nun, Ihr merkt es, wieder einmal schweife ich ab. Wobei ich manchmal gar nicht so genau weiß ob ich denn wirklich abschweife oder ob nicht doch alles irgendwie miteinander zusammenhängt.

Nun denn, Kinder, erinnert Ihr Euch noch an den Märchenprinz? So getroffen im vergangenen November und sofort im Zauberbann gewesen. Aber das hatte sich dann ja ziemlich schnell erledigt. Und so bin ich doch wieder bei oben beschriebenem: Ist es manchmal vielleicht besser ein Ende mit Schrecken zu erleben, aber dann i…